Sonderauktion Neue Leipziger Schule
Schätze aus dem Osten
Schnell
David Schnell
Schneise. 2000
Eitempera auf Leinwand.
180 x 280cm (70.8 x 110.2 in)
Schätzpreis: € 30.000-40.000
München, 04. April 2012, (kk) Mit einem eigenen Sonderteil würdigt Ketterer Kunst in seiner Auktion Moderne Kunst und Nach 1945/Zeitgenössiche Kunst am 9. Juni das Werk wichtiger Künstler der Neuen Leipziger Schule.

„Die qualitativ äußerst hochwertigen Arbeiten beeindrucken vor allem in ihrer handwerklich perfekt umgesetzten Vielschichtigkeit”, so Robert Ketterer. Und weiter: „Nur wenige Künstler wissen Ästhetik und Kulturkritik so meisterhaft zu vereinen”.
Tatsächlich besticht besonders David Schnells im Jahr 2000 entstandene „Schneise” mit einer ganz eigentümlichen Szenerie, die ihre besondere Wirkung im Gegenspiel von Natürlichkeit und Künstlichkeit entfaltet. So entpuppt sich die auf den ersten Blick besonders durch ihre satte saftige Farbigkeit recht idyllisch anmutende Landschaft bei näherem Hinsehen als streng in einem geometrischen Raster geordnete Formation von Baum-stämmen. Die Schätzung liegt bei € 30.000-40.000.
Baumgärtel
Tilo Baumgärtel
Wagenburg. 2002
Öl auf Leinwand.
155 x 210,5cm x 4cm (61 x 82.8 x 1.5 in)
Schätzpreis: € 15.000-20.000
Neben Tilo Baumgärtels 2002 entstandenem Ölgemälde „Wagenburg”, das mit einer Taxe von € 15.000-20.000 zum Aufruf kommt, glänzen auch zwei Arbeiten von Christoph Ruckhäberle. Während sein „Garten” aus dem Jahr 2001 mit € 10.000-15.000 taxiert ist, könnte der 2007 in Öl gemalte „Sonnenschirm” vielleicht schon für die Schätzung von € 9.000-12.000 zu haben sein.

Nicht zu vergessen sind außerdem zwei Arbeiten von Miriam Vlaming („Weggefährten” und „Echoes of my footstep”) sowie Thomas Sommers großformatige (300 x 99,5 cm) Mischtechnik-Arbeit „Atelier-Weltbild” aus dem Jahr 2003.

Der Sonderteil ist eingebettet in die Auktion NACH 1945/Zeitgenössische Kunst. Glanzlichter kommen hier neben einer titellosen Arbeit von Serge Poliakoff (Taxe: € 250.000-350.000) und einem Ölgemälde von Pierre Soulages (Taxe: € 150.000-180.000) unter anderem auch von Anselm Reyle (Taxe: € 70.000-80.000) und Eberhard Havekost („Zelte 1” und „Driver 2”, Taxe: je € 40.000-60.000).

Vorbesichtigung ausgewählter Werke
08.-09. MaiKetterer Kunst Holstenwall 5 20355 Hamburg
19.-20. MaiGalerie Barbara
von Stechow
Feldbergstr. 28 60323 Frankfurt
23.-24. MaiKetterer Kunst Malkastenstr. 11 40211 Düsseldorf
26. Mai - 2. JuniKetterer Kunst Fasanenstr. 70 10719 Berlin

Vorbesichtigung aller Werke
03.-08. JuniKetterer Kunst Joseph-Wild-Str. 18 81829 München

Auktion am 9. Juni

  ab 14:00 Uhr   Moderne Kunst
  ab 16:00 Uhr   NACH 1945/Zeitgenössische Kunst
                            mit Sonderteil „Neue Leipziger Schule”
  Ketterer Kunst Joseph-Wild-Str. 18, 81829 München-Riem (Messe)

Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. GalerierÄume in Berlin sowie eine ReprÄsentanz in Krefeld tragen entscheidend zum GeschÄftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie Online-Auktionen statt. Robert Ketterer ist Auktionator und Inhaber von Ketterer Kunst.


Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-444 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de

www.kettererkunst.de